Das Einmaleins der Mehrwegverpackungen

Was sind wiederverwendbare Kunststoffverpackungen?
Wiederverwendbare Kunststoffverpackungsprodukte werden zum Transport, zur Lagerung und zur Verteilung von Produkten innerhalb eines einzelnen operativen Bereichs oder der gesamten Lieferkette verwendet. Von Rohstoffen bis hin zu Endprodukten transportieren wiederverwendbare Kunststoffverpackungen Materialien oder Produkte sicher und effizient von einem Punkt der Lieferkette zum nächsten und schließlich zum Endbestimmungsort. Sie eignen sich ideal für Mehrweganwendungen in geschlossenen Umgebungen oder gut organisierten Lieferketten. Darüber hinaus können sie effektiv in verwalteten offenen Systemen eingesetzt werden, bei denen eine Rücknahmelogistik zur Rücklieferung der leeren Behälter oder Paletten zur Wiederverwendung oder Wiederauffüllung implementiert wurde. Folgende Verpackungen können u.a. verwendet werden:

     Handbehälter, Träger, Schachteln oder Auftragsbehälter 
     Paletten, Slip Sheets, Aufsetzrahmen und Deckel
     Zwischenlagen 
     Schüttgutbehälter, Träger, Schachteln oder Auftragsbehälter 
     Schützendes Staumaterial 
     Lagerbehälter und Metallsysteme
     Kundenspezifische und Sonderverpackungen

Dank ihrer Ausführung bieten wiederverwendbare Kunststoffverpackungen eine strapazierfähige, steife Bauweise, konturierte Oberflächen, handliche Griffe, einen hohen Grad an Recyclingfähigkeit und umfangreiche Kennzeichnungsoptionen. Diese maßhaltigen Behälter und Paletten sind leicht zu handhaben und lassen sich mühelos mit allen Arten von automatisierten Hochgeschwindigkeitsanlagen verknüpfen. Einige Produkte wurden sogar spezifisch als "freihändige" Ausführung konzipiert und werden ausschließlich von Robotern oder Förderbändern gehandhabt. Kunststoffverpackungen besitzen keine Nägel oder lose Klappen aus Wellpappe, die ein Hochgeschwindigkeitssystem stoppen können. Denn in hochvolumigen Branchen gehen Hunderttausende Euro verloren, wenn ein automatisches Band angehalten werden muss.

Ganz gleich, ob Sie Kunststoffflaschen an die Auffüllanlage eines Limonadenherstellers, Verkleidungsteile an einen Autohersteller, elektronische Komponenten an einen Computerhersteller oder Konsumgüter an einen Großhändler senden, helfen Ihnen wiederverwendbare Kunststoffbehälter und Paletten dabei, Ihre Produkte schneller, besser, sicherer und kosteneffektiver zu transportieren.

Wiederverwendbare Kunststoffverpackungen können in einen einzigen Arbeitsgang oder gesamte Lieferketten integriert werden, um Einweg-Versand- und Lagerbehälter aus Wellpappe sowie befristet einsetzbare Holzpaletten abzulösen. Die Nutzer erleben eine schnelle Rentabilität ihrer Verpackungsinvestitionen … oftmals in 6-18 Monaten oder sogar darunter.

Erfahrene Anbieter von Mehrwegverpackungen analysieren einen einzelnen Arbeitsgang oder die gesamte Lieferkette, erstellen eine finanzielle Begründung, entwerfen eine Lösung und implementieren ein Verpackungsprogramm zur Erreichung einer nachhaltigen Kostenreduzierung und einer effizienten Lieferkette. Lieferkettensysteme sind jedoch dynamisch und die Verpackungssysteme, die diese unterstützen, müssen sich daher ebenfalls weiterentwickeln. Neue Produkteinführungen, Qualitätsverbesserungen, veränderte Produktionsprozesse und neue Arbeitspraktiken können neue und innovative Verpackungen erfordern. Erfahrene Anbieter von Verpackungen führen kontinuierliche Neubewertungen aus, um künftige Optimierungsmöglichkeiten zu nutzen.

Warum wiederverwendbare Kunststoffverpackungen?
Die Entwicklung und Implementierung wiederverwendbarer Verpackungsprogramme führen dank der folgenden Vorteile zu einer nachhaltigen Optimierung und einer Reduzierung der Gesamtkosten:

     Verbesserter Warenfluss – Die konturierte, leichte Ausführung von Mehrwegverpackungen ermöglicht einen sicheren und effizienten Transport bis zum endgültigen Bestimmungsort.

     Weniger Verpackungsmüll (aufgrund der Entsorgung der Faltschachteln oder Holzpaletten) – Die Entsorgung von Wellpappen- und Holzabfällen ist aufgrund der Entsorgungskosten und nicht wertschöpfenden Arbeitskosten für die Organisation und/oder Zergliederung kostspielig. Dank der langen Lebensdauer von Mehrwegverpackungen können diese immer wieder eingesetzt werden, anstatt jedes Mal neue Faltschachteln und Holzpaletten verwenden zu müssen.

     Reduzierung der Verpackungskosten – Die jährlichen Verpackungskosten sinken dank wiederverwendbaren Kunststoffbehältern und deren schützenden Staumaterialien auf ein Minimum.  Die Behälter können zwischen 5 und 10 Jahre eingesetzt werden, sodass die Verpackungsmaterialkosten pro Transport auf Cents sinken, wenn die Erstinvestition über die gesamt Nutzungsdauer verteilt wird.  Wiederkehrende Belastungen für Einwegverpackungen werden vermieden und die Abfälle werden im Vergleich zu Wegwerfverpackungen erheblich reduziert. 

     Maximaler Produktschutz zur Reduzierung der Kosten für Produktbeschädigungen – Mehrwegverpackungen unterstützen viele ISO-zertifizierte Vorgänge und Six-Sigma-Prozesse, indem sie angelieferte Teile und ausgehende Produkte vor einer Beschädigung schützen.  Teure Komponenten und Endprodukte befinden sich sicher in strapazierfähigen Schwerlast-Behältern aus Kunststoff mit kundenspezifischen Innenausstattungen (Staumaterialien), die empfindliche Baugruppen vor Beschädigungen schützen. Kunststoffpaletten werden zur Lagerung und zum Versand von Produkt-Komplettladungen verwendet. Die konturierte Vollkunststoff-Ausführung schützt das Produkt vor Beschädigungen aufgrund von Nägeln, Rost oder Splittern, die bei Holzpaletten üblich sind.
     
     Reduzierung der Transportkosten dank Modularität und Standardisierung der Verpackungen – Die Verwendung maßgeschneiderter Staumaterialien im Inneren wiederverwendbarer Behälter mit “der richtigen Größe” standardisiert die Anzahl der Teile pro Behälter und letztendlich pro LKW-Ladung, sodass bessere Bestellmöglichkeiten, Kostenschätzungen sowie eine Logistik- und Transportplanung ermöglicht werden. Die Stapelung von Behältern bis zur maximalen LKW-Kapazität rationalisiert die Transportkosten. Zur Minimierung der Rücklieferungskosten können die leeren Mehrwegverpackungen häufig verschachtelt oder gefaltet werden.

     Unterstützung schlanker Fertigungsverfahren – Mehrwegverpackungen fördern die Implementierung schlanker Fertigungssysteme, bei denen häufige Teilelieferungen, standardisierte Verpackungsgrößen und effiziente Verpackungsprozesse den Produkt-/Materialfluss verbessern und die Erfordernis zusätzlicher Stell- oder Lagerflächen reduzieren.  

     Reduzierung der Arbeitskosten dank standardisierter Arbeitsabläufe – Zahlreiche Schichten von Papier, Kunststoffbeuteln und anderen Einwegverpackungsmaterialien können eliminiert werden.  Diese Reduzierung erfordert wiederum weniger Arbeitsschritte innerhalb des Verpackungsprozesses, weniger Zeit für die Nachbestellungen und Einrichtung sowie praktisch keine Kosten für die Behälterentsorgung. Kunststoffbehälter lassen sich auf sichere Weise höher als Einwegverpackungen stapeln und können verschachtelt oder gefaltet werden, sodass weniger Lagerfläche erforderlich ist und das Bestandsmanagement und der Materialtransport erleichtert werden. Der Erhalt und die Prüfung eingehender Lieferungen kann mit standardisierten Verpackungen und einheitlichen Stückzahlen schneller und einfacher durchgeführt werden.  Die entsprechenden indirekten Arbeits- und Gerätekosten werden aus dem System genommen. 

     Optimierung des Bestandsmanagements dank standardisierter Größen – Der Versand kleinerer Stückzahlen in kürzeren Intervallen und die Lieferung der Teile näher am Nutzungszeitpunkt reduziert die Anzahl der Tage, welche die Teile bevorratet werden müssen und somit unproduktiv sind.  Dank der Bündelung von Lieferantenabholungen bzw. Kundenlieferungen in kleine, tägliche LKW-Routen (Milk Runs) kann das in Form von Vorräten gebundene Kapital zudem reduziert werden.

     Verbesserte Raumausnutzung des Warenlagers – Die aufgrund der Verwendung von Einwegverpackungen ermöglichten Prozessverbesserungen können zu einer Bestandsreduzierung und besseren Nutzung der Sachanlagen führen, darunter der Platzanforderungen der Fertigungslinien, der Lagerflächen sowie der Ausrüstungen für die Fördertechnik.

     Verbesserung der Arbeitersicherheit und Ergonomie – Werksleiter berichten über weniger Vorfälle in Verbindung mit der Verpackung dank verbesserter Stapelbarkeit, leichterer Handhabung und besserer Verfolgung/Lokalisierung von Materialien. Im Zeitalter der Kostenexplosionen für Arbeitsunfallversicherungen und Gesundheitsfürsorge können ergonomisch entworfene Behälter die Sicherheit der Arbeiter und der Fertigungslinie gleichermaßen verbessern.  Behälter in Standardgrößen mit Griffen oder Zugangsöffnungen erhöhen die Benutzerfreundlichkeit und leichtere Handhabung für die Arbeiter, sodass weniger Zerrungen und Muskel-Skelett-Erkrankungen auftreten.

     Höhere Schnelligkeit dank reduzierter Durchlaufzeiten – Dank der Verwendung von Einwegverpackungen können Unternehmen ihre Fertigung beschleunigen.  Die Teile werden einheitlich in standardisierte Behältern präsentiert.  Die Arbeiter verbringen weniger Zeit bei der Handhabung und Entsorgung unhandlicher Einwegverpackungen.  Darüber hinaus ermöglichen Mehrwegverpackungen tägliche Just-in-Time-Lieferungen zur Optimierung der Produktivität.

Wer setzt wiederverwendbare Kunststoffverpackungen ein?
Wiederverwendbare Kunststoffverpackungen haben zahlreichen Branchen langfristige Kosteneinsparungen ermöglicht, darunter die Automobil-, Transportmittel-, Getränke-, Lebensmittel-, Elektronik-, Pharmazie-, Textil-, Druck- und Bekleidungsindustrie.

Die Entscheidung, wiederverwendbare Kunststoffverpackungen einzusetzen, betrifft viele verschiedene Funktionen innerhalb eines Unternehmens. Die Entscheidungsträger schließen normalerweise den Betriebs-, Werks-, Lager-, Materialwirtschafts-, Einkaufs-, Vertriebs-, Lieferketten-, Logistik- und Qualitätsleiter sowie  Verpackungstechniker und den Finanzvorstand ein.

Welche KENNZAHLEN deuten an, dass die Implementierung von Mehrwegverpackung für Ihr Unternehmen der richtige Schritt ist?

     Eine gut organisierte Lieferkette (voneinander abhängige Beziehungen)
     Relativ kurze logistische Durchlaufzeiten (Zeit und Strecke)
     Ein streng kontrolliertes geschlossenes oder gut geführtes offenes Versandsystem
     Mehrkomponenten-Teile 
     Komplexe Montagevorgänge
     Kostenintensive Einwegverpackungen 
     Hohe Produktbeschädigungsquoten
     Hohe Teilenutzungsraten 
     Hohe Umschlaghäufigkeit 
     Unterauslastung des Anhängerfassungsvermögens während des Transports
     Hohe Abfallentsorgungskosten
     Sorge um die Bewahrung einer sauberen Umwelt oder Sauberkeit/Hygiene der Teile
     Notwendigkeit, den Platz an der Fertigungslinie zu optimieren 
     Sicherheit der Arbeiter oder ergonomische Probleme
     Wunsch eines “sichtbaren Werks”  
     Produkte werden zu/von regionalen Verteilerzentren geliefert 
     Notwendigkeit der Unitisierung
     Direktlieferungen an Geschäfte

Wie kann der Return on Investment berechnet werden?

Obwohl jedes Unternehmen den Erfolg anders misst, können die folgenden Stichpunkte zur Messung des Verpackungserfolgs im Verlauf der Zeit verwendet werden:

     Einwegverpackungskosten
     Einweg-Einrichtungskosten
     Entsorgung der Einwegverpackungen
     Schwundquote
     Logistik- und Frachtkosten
     Zusätzliche Handhabungskosten
     Prozessumgebung
     Systemtage
     Produktqualität
     Versicherungskosten
     Ergonomie- und Sicherheitsprobleme
     Platzeinsparungen im Lager und an der Fertigungslinie
     Reinigung
     Behälterkontrolle
     Kosten für die “Wiederverpackung”
     Arbeitskosten
     Durchlaufzeiten

Welche Verpackungsausführungen sind verfügbar?

Mehrwegverpackungen werden in vielzähligen Ausführungen hergestellt. Die Auswahl der Verpackungsausführung beruht abhängig von der Geschäftstätigkeit des Kunden auf vielen Faktoren, darunter: Produktvolumen, Produktlebensdauer, Lieferantennetz, Häufigkeit der Lieferungen, Umschlaghäufigkeit, Lagerungsverfahren und Anforderungen an den Produktschutz.

Im Bereich der Automobilindustrie erfordert ein Radio, das zum Einbau in ein Fahrzeug versandt wird, eine standardisierte Verpackung auf einer AIAG-Palette mit den Abmessungen 45" x 48", um eine Beschädigung des Produkts zu verhindern und die Transportkosten zu senken. In der Bekleidungsindustrie liegt der Schwerpunkt nicht so sehr auf der Pufferung, sondern auf möglichen Haken und scharfen Kanten. In der Pharmabranche stellen die Hygiene und Sicherheit sehr wichtige Gesichtspunkte dar, sodass die ausgewählte Verpackung leicht zu reinigen sein und mit Sicherheitsoptionen entworfen werden muss.

Handbehälter erhöhen die Produktivität der aktuellen Fördertechniksysteme, indem sie den Arbeitsfluss standardisieren und eine leichte Handhabung bieten. Sie werden in den folgenden Ausführungen angeboten:

     Geradwandig/nur stapelbar: Für eine maximale Behälterausnutzung und Erhöhung der Stückzahl pro Behälter
     Stapel- und verschachtelbar: Die Behälter können im leeren Zustand verschachtelt und im gefüllten Zustand gestapelt werden
     Nur verschachtelbar: Die Behälter können zwecks effizienter Lagerung und leichteren Rücktransports verschachtelt werden
     Faltbar: Die Behälter können zwecks leichteren Rücktransports gefaltet werden
     Mit befestigtem Deckel: Zwecks sicherer Lagerung und für einen sicheren Transport

BulkPak-Behälter bieten die Festigkeit und robuste Strapazierfähigkeit, die von den heutigen Fördertechniksystemen gefordert werden. Schüttgutbehälter stehen in vielen Standard- oder kundenspezifischen Grundflächen und den   folgenden Ausführungen zur Verfügung:

     Faltbar: Die Behälter können zwecks leichteren Rücktransports gefaltet werden
     Geradwandig: Für eine maximale Behälterausnutzung und eine sichere statische Lagerung 
     Verschachtelbar: Die Behälter können zwecks effizienter Lagerung und leichteren Rücktransports verschachtelt werden

Unternehmen vieler Branchen haben die Holzpaletten für ihre Fertigungs-, Lager- und Verteilungsanwendungen durch Kunststoffpaletten ersetzt. Sie haben die wirtschaftlichen, ergonomischen und ökologischen Vorteile erkannt, die Kunststoffpaletten dem jeweiligen Unternehmen bringen. Die folgenden Produkte stehen in vielen verschiedenen Grundflächen zur Verfügung, um modularisierte Ladungen sicher und effizient zu transportieren:

     Verschachtelbare, stapelbare und regalfähige Paletten
     Deckel/Aufsetzrahmen
     Sicherheitsgurtsysteme 
     Zwischenlagen
     Slip Sheets

Die zeitgerechte Anlieferung qualitativ hochwertiger Bauteile und Produkte am Bestimmungsort ist für einen effizienten Betrieb von wesentlicher Bedeutung. Wiederverwendbare, schützende Staumaterialien werden maßgeschneidert hergestellt, um Produkte während der Montage, Fertigungsverfahren und des Transports zu schützen. Staumaterialien unterstützen Unternehmen außerdem dabei, die Packdichte zu maximieren. Diese Verpackungsmaterialien werden kundenspezifisch entworfen und gefertigt, um eine zuverlässige Verpackungslösung bereitzustellen, die einen kontinuierlichen Schutz und eine ständige Stütze bietet. Diese Staumaterialien können in Hand- oder Schüttgutbehälter eingeführt, auf Paletten oder innerhalb von Regalen verwendet werden.

Welche Materialien werden zu Herstellung von Mehrwegverpackungen verwendet?
Abhängig von der Verpackungsausführung werden die meisten wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen aus hochverdichtetem Polyethylen- (HDPE) oder Polypropylen-Kunststoff hergestellt. Ausgewählte Verpackungen sind darüber hinaus in FM-zugelassenen/brandhemmenden, ESD-geschützten, metalldetektierbaren, Röntgenkontrast- und FDA-zugelassenen Materialien für sehr spezifische Verpackungsanwendungen verfügbar. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Verpackungen in allen Materialien zur Verfügung stehen. Sie können sich jederzeit an ORBIS wenden, um die Verpackungsmaterialanforderungen ihrer spezifischen Anwendung zu besprechen. 

Wie werden wiederverwendbare Kunststoffverpackungen hergestellt?
Zur Erreichung der hohen Leistungsfähigkeit, die von den eingesetzten Verpackungen gefordert wird, werden zahlreiche und vielseitige Fertigungsverfahren eingesetzt. Da die Anwendungs- und Produktanforderungen unterschiedlich sind, werden qualitativ hochwertige Materialien und ein umfassendes Spektrum an Fertigungsverfahren benötigt, um die von der Anwendung geforderten Leistungsmerkmale zu erreichen.

Spritzgussverfahren 
Kunststoff wird unter Druck in eine geschlossene Gussform gespritzt und abgekühlt, um sicherzustellen, dass dieses die exakte Form des Gussformhohlraums bewahrt. Dieses Verfahren liefert ein Produkt mit festen Wänden und einem festen Kern, das die folgenden Eigenschaften besitzt:

     Überlegene Stoßfestigkeit
     Präzise und konstante Toleranzen
     Außergewöhnliche Festigkeit
     Hohe Reinigungsfähigkeit
     Leichtgewichtig

Strukturschaum-Formverfahren
Kunststoff und Stickstoffgas werden in eine geschlossene Gussform gespritzt und abgekühlt, um die genaue Form des Gussformhohlraums zu schaffen. Die Kombination dieser beiden Materialien erzeugt einen zelligen Kern mit einer festen Haut und den folgenden Eigenschaften:

     Hohes Festigkeit-Gewichts-Verhältnis
     Reduzierte Durchbiegung
     Präzise und konstante Toleranzen
     Reinigungsfähigkeit
     Überlegene statische Tragfähigkeit

Thermoformverfahren (Single- und Twinsheetverfahren)
Beim Singlesheet-Thermoformen wird eine einzelne Kunststoffbahn erhitzt und per Vakuum über eine Form gezogen, um das Endprodukt zu definieren. Beim Twinsheet-Thermoformen werden zwei Kunststoffbahnen erhitzt und per Vakuum über zwei getrennte Formen gezogen, um mittels Druck miteinander verschmolzen zu werden und eine Doppelwand zu bilden. Diese Verfahren führen zu:

     Außergewöhnliches Biege-Gedächtnis
     Standardmäßige statische Tragfähigkeit
     Stoßfestigkeit
     Leichtgewichtig

Fertigung von Staumaterialien
Zur Fertigung und Montage von schützenden Staumaterialien werden vielzählige Materialien verwendet, die zu den folgenden Eigenschaften führen:

     Verbesserter Schutz und bessere Trennung der Teile
      Oberflächenschutz der "Klasse A" 
     Einheitliche Präsentation
     Verbesserte Packdichte

5-Schritte-Verfahren zur Schaffung eines wiederverwendbaren Kunststoffverpackungssystems
Anbieter von wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen beginnen mit einer systemweiten Bewertung und kostengestützten Analyse, um ein Mehrwegverpackungsprogramm zur Erreichung erheblicher Kostenreduzierungen und einer Optimierung der Lieferkette zu implementieren. Nach der Erstimplementierung führen erfahrene Anbieter von Verpackungen kontinuierliche Neubewertungen aus, um künftige Optimierungsmöglichkeiten zu nutzen.

Geprüft am 09.10.2014