Geschichte

 

Als Tochtergesellschaft der Menasha Corporation kann ORBIS auf reiche Geschichte auf dem Gebiet der Verpackungen zurückblicken. Seit mehr als 150 Jahren setzt sich die Menasha Corporation für einen kundenorientierten Ansatz ein, um einer breiten Palette an Branchen ein diversifiziertes Angebot qualitativ hochwertiger Produkte und Dienstleistungen im Materialhandhabungs- und Verpackungsbereich bereitzustellen. Dank seiner unermüdlichen Voraussicht und Courage, neue Produkte zu entwickeln, neue Märkte zu erobern und einen Schritt über herkömmliche Denkweisen hinauszugehen, konnte Menasha große Erfolge erzielen.   

 

1849 Unternehmen vieler Branchen suchten nach einer sicheren und effizienten Weise, ihre Produkte von ihren Fertigungs- oder Verarbeitungsstandorten zu den Kunden zu transportieren. Zur Erfüllung dieses Bedarfs wurde ein kleines Holzkübelwerk in Menasha, Wisconsin, gegründet.

 

Bis 1895 hatte sich das Unternehmen, das wir heute unter dem Namen Menasha Corporation kennen, unter Leitung von Elisha Smith in den weltweit größten Hersteller gedrechselter Holzwaren verwandelt.

1863 Mehrere Hunderte Meilen entfernt wurde G.B. Lewis als Hersteller von Holzprodukten zur Handhabung von Bäckerei-, Wäscherei-, Krankenhausprodukten und der Erzeugnisse einiger Leichtindustriewerke gegründet. Bis 1885 wurde eine Maschine entwickelt, die ein Gewebe aus Holzlamellen weben konnte, um robuste, mehrfach einsetzbare Transportbehälter zu erhalten. Diese hochleistungsfähigen Holzkisten erleichterten die Produktion von Massenproduktion von Waren, die für den Ersten Weltkrieg benötigt wurde. Tatsächlich überdauerte ein Behälter als Versorgungsbehälter des Roten Kreuzes den Krieg und wurde vom Kriegsministerium für seine Heldenhaftigkeit ausgezeichnet.

Anfang der 1940er-Jahre war die Nachfrage nach Holzkisten während des Zweiten Weltkriegs so hoch wie nie zuvor. Diese leichten Kisten erhöhten die Leistungsfähigkeit der Fabriken und konnten von der steigenden Anzahl Frauen während der Kriegszeit einfach gehandhabt werden. Während des Krieges stieg ebenfalls die Nachfrage nach Materialhandhabungsprodukten für Fertigungs- und Verteilungsanwendungen. G.B. Lewis trieb Forschungen zur Verwendung von Kunststoffen bei der Herstellung von Materialhandhabungsprodukten.

 

1949 entwarf Lewis die erste Auftragsschale aus Glasfaser, die eine leichte, robuste und kostengünstige Alternative zu Holzkisten darstellte. In den 1950er-Jahren hatte sich G.B. Lewis zum Pionier bezüglich der Konstruktion und Herstellung wiederverwendbarer Kunststoffbehälter verwandelt.

 

1973 Angesichts der steigenden Nachfrage nach Kunststoffbehältern stieg ebenfalls der Bedarf an Paletten. Holzpaletten überschwemmten den Markt. Zur Bewältigung der Probleme bei der Reinigung, Langlebigkeit und Kosteneffizienz führte die Menasha Corporation die Convoy-Produktlinie wiederverwendbarer Kunststoffpaletten ein. Im Verlauf der folgenden 25 Jahre wurde die Menasha Corporation zum größten Hersteller von Kunststoffpaletten in den USA und der einzige Hersteller mit Multiprocessing-Fähigkeiten. Da immer mehr Branchen sich für Kunststoffpaletten entschieden, erweiterte Convoy das Produktangebot mit einer breiten Auswahl an Grundflächen und Formen, um den wechselnden Anforderungen gerecht zu werden.

 

1974 Nach der Akquisition durch die Menasha Corporation wurde G.B. Lewis in LEWISystems umbenannt und führte die Tradition der Innovationen fort. LEWISystems verwandelte sich schnell in den anerkannten Marktführer innerhalb der Kunststoffbehälterbranche. Wiederverwendbare verschachtelbare Behälter mit befestigtem Deckel wurden für die Verteilung geschaffen. Heute ist der FliPak der branchenweite Standardbehälter für die Verteilung von Produkten und millionenfach im Umlauf. Kurz darauf wurden zusätzliche Kunststoffbehälter für die Elektronik-, Lebensmittel-, Automobil- und Pharmaindustrie entworfen.

 

1992 Währenddessen wandte sich die Automobilindustrie Mehrwegverpackungen zu, um die Kosten zu reduzieren und die Teile während des Transports zu schützen. Angesichts des steigenden Bedarfs der Mehrwegverpackungsindustrie erkannte Menasha die Notwendigkeit schützender Staumaterialien, insbesondere für die Automobil- und Elektronikindustrie. Zulieferer lieferten teure und empfindliche Komponenten an die Erstausrüster (OEMs) und stellten fest, dass wiederverwendbare Staumaterialien dank der Reduzierung der Produktschäden Tausende von Dollar sparen konnten. Darüber hinaus konnten die Staumaterialien immer wieder verwendet werden. Die Menasha Corporation richtete den Geschäftsbereich DuraPak ein, um die Anforderungen dieser Kunden zu erfüllen. Als Unternehmen begannen, ihre Lieferketten nach Wegen zur Kostenreduzierung zu prüfen, suchten sie sich Experten zur Implementierung der Effizienz in ihren Systemen. Zur Erfüllung dieses Bedarfs erwarb Menasha das Unternehmen WolPac, das sich auf Materialhandhabungs- und Engineering-Dienstleistungen spezialisiert hatte.

 

1996 Um die Bedürfnisse in Sachen Materialhandhabung und Mehrwegverpackungen der führenden Kunden zu erfüllen, gründete Menasha ORBIS durch die Verbindung von LEWISystems, CONVOY, DuraPAK und WolPac. Jetzt konnten Kunden qualitativ hochwertige wiederverwendbare Kunststoffbehälter, Paletten, kundenspezifische Staumaterialien und Engineering-Dienstleistungen aus einer einzigen Qualle beziehen.

 

1997 Zur Erfüllung der Bulkwaren-Verpackungsanforderungen der verschiedenen Kunden, führte ORBIS die umfassende BulkPak-Produktlinie mit branchenführenden Grundflächen und Höhen ein. Inzwischen bietet ORBIS eine Reihe faltbarer, geradwandiger sowie stapel- und verschachtelbarer Schüttgutbehälter für alle Arten von Anwendungen der Automobil-, Lebensmittel, Fertigungs-, Pharma- und Getränkeindustrie an. Dank des Angebots an Schüttgutbehältern war ORBIS in der Lage, den Kunden eine umfassende Auswahl wiederverwendbarer Verpackungsprodukte bereitzustellen, sodass die Notwendigkeit der Kunden reduziert wurde, Produkte von mehreren Lieferanten beziehen zu müssen.
 
2001 Als anerkannter Marktführer auf dem Gebiet der Mehrwegverpackungen wurde ORBIS eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Menasha Corporation. Im Oktober 2001 erwarb ORBIS das Unternehmen Cookson Plastic Molding, um seine Stärke als Hersteller von Kunststoffpaletten zu steigern. Cookson galt als äußerst innovatives Unternehmen auf dem Gebiet der Werkstoffe, Prozesse und Technologie. Das Angebot von ORBIS an Kunststoffpaletten wurde erneut erweitert und schloss jetzt Lösungen für Spitzenunternehmen zahlreicher Branchen ein, darunter die Lebensmittelverarbeitungs-, Pharma- und Getränkeindustrie.

 

2002 Ein weiteres Wachstum gelang 2002, als ORBIS die Nucon Corporation erwarb, einen führenden Hersteller von Kunststoffpaletten für die Getränkeindustrie in den USA, Mexiko und Europa.

 

2003 ORBIS eröffnet das Innovationszentrum zur Identifizierung und Implementierung bahnbrechender wiederverwendbarer Kunststoffverpackungsprodukte, um Kunden bei der Erreichung einer größeren Effizienz bei wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen zu unterstützen.

 

2004 ORBIS erwirbt Hays Container Systems und gründet ORBIS Container Services. ORBIS Container Services (OCS) bietet und verwaltet Pools wiederverwendbarer Kunststoffbehälter bzw. RPCs, die Obst und Gemüse sicher durch die gesamte Lebensmittellieferkette befördern. OCS betreibt Servicezentren für die Vermietung, Reinigung, Sortierung und Verfolgung von RPCS für die großen Obst- und Gemüseerzeuger/-lieferanten, die Lebensmitteleinzelhändler beliefern.

 

2005 ORBIS erweitert die BulkPak-Behälterreihe 45" x 48" um Behälter mit einer größeren Höhe zwischen 34" und 50" zu seinem Angebot hinzuzufügen.
 
2006 ORBIS verstärkt seine Schüttgutbehälter-Produktlinie durch acht neue 40" x 48" BulkPak-Behälter für allgemeine Zwecke und sechs neue verlängerte BulkPak-Behälter. ORBIS ist jetzt der branchenweit einzige Hersteller, der den 62" x 48" BulkPak zur Optimierung der Transporteffizienz von 53-Fuss-Anhängern anbietet.
 
2007 ORBIS wird dank der Akquisition eines wichtigen Schüttgutbehälterherstellers zum Branchenführer auf dem Gebiet der wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen in Nordamerika. Mit dieser Akquisition erweiterte ORBIS sein Produktangebot an Schüttgutbehältern und stellt jetzt die umfassendste Auswahl an wiederverwendbaren Kunststoffverpackungsarten bereit, darunter Handbehälter, Schüttgutbehälter und Paletten. Kunden profitieren jetzt von dem höchsten Maß an Know-how, Innovationen, Produktqualität und Serviceleistungen innerhalb der Mehrwegverpackungsbranche.

 

2008 Die ORBIS Corporation erwirbt die Norseman Plastics Holdings, Ltd., a einen Hersteller von wiederverwendbaren Kunststoffbehältern, Schalen, Auftragsbehältern, und Paletten für die Backwaren-, Getränke-, Milchprodukte-, Recycling-/Abfallentsorgungs-, Gastronomie-, Landwirtschafts- und fleischverarbeitende Industrie.
Laut Bill Ash, Präsident von ORBIS, “stärkt diese Akquisition die Position von ORBIS
als Marktführer im Bereich wiederverwendbarer Kunststoffverpackungen und bietet uns enorme Wachstumsmöglichkeiten in unterschiedlichen Märkten. Unser Kunden verlassen sich ständig auf ORBIS, wenn Marktführerschaft und Know-how zu Reduzierung der Lieferkettenkosten mit Mehrwegverpackungen benötigt werden. Die verschiedenen Produktlinien, starken Kundenbeziehungen und Branchenkenntnisse von Norseman entsprechen der Vision und dem Know-how von ORBIS.”

2010 ORBIS veröffentlicht als Teil der Menasha Corporation den ersten jährlichen Nachhaltigkeitsbericht, der die von ORBIS jedes Jahr im Bereich der Nachhaltigkeit erzielten Leistungen aufführt. 

 

Heute setzt die ORBIS Corporation bewährtes Know-how, branchenführende Kenntnisse und überlegene Produkte (Behälter, Paletten und Staumaterialien) zur Schaffung und Implementierung eines Mehrwegverpackungssystems ein. Angesichts der zunehmenden Optimierung der Lieferketten von Unternehmen verspricht die Zukunft einen wachsenden weltweiten Bedarf an kosteneffizienten Mehrwegverpackungsprodukten. 

 

Alle Namen, Logos und Warenzeichen sind Eigentum der ORBIS Corporation © 2010, 2011 ORBIS Corporation